Allgemeines

4 Tipps, wie du dein EdTech zum Erfolg führst

Learnmatch– Geschäftsführer Alfred Hofer ist ein alter Hase im Startup-Business und kennt auch den EdTech-Bereich wie seine Westentasche. Er weiß, was es bedeutet, Startups aufzubauen und zum Erfolg zu führen. Solche Leute braucht es für den kleinen, aber feinen EdTech-Markt in Österreich: Pioniere, die andere EdTechs inspirieren können und aus deren Erfahrungsschatz man viel lernen kann. An diesem Erfahrungsschatz hat er uns teilhaben lassen und uns sein Rezept für den Start von EdTech-Startups genannt. Das Ergebnis:

Alfred Hofers Tipps für einen erfolgreichen Start in den EdTech-Markt:

1. Think global

Die globale Multiplizierbarkeit des Produkts ist grundsätzlich wichtig, sofern möglich. Konzentriert euch nicht auf den österreichischen Markt alleine. Wenn man sich von diesen Beschränkungen befreit, bewegt man sich automatisch in anderen Skalierungsmöglichkeiten.

Die Komplexität steigt dadurch natürlich teilweise enorm. Man hat verschiedene rechtliche Rahmenbedingungen und viele lokale Gegebenheiten, die man beachten muss – und natürlich einen sehr großen Mitbewerb. Im B2B-Bereich ist globales Handeln marketing- und vertriebsmäßig auch sehr aufwändig und Bedarf einiger Erfahrung. Aber digital ist grundsätzlich natürlich für eine schnelle internationale Skalierung optimal.

2. Testen, testen, testen – und den sogenannten product – market – fit finden

Du hast eine gute Idee und denkst, dass die Welt nur darauf gewartet hat? Bevor du tatsächlich mit einem perfekt fertigen EdTech-Produkt auf den Markt gehst, teste mit einem Prototyp (das MVP), ob der Markt existiert und ob das Interesse tatsächlich so groß ist, wie du glaubst. Der Markt gibt dir schnell Rückmeldung, ob du mit deinem EdTech ein Problem löst und/oder ob es Interessent:innen dafür gibt. Es kann natürlich sogar sein, dass du zu innovativ und zu früh mit deiner E-Learning-Lösung bist. Das alles erfährst du nur, wenn du das vorher testest. Eine schrittweise Weiterentwicklung – gestützt auf den gesammelten Daten und Informationen – ist ein kontinuierlicher Prozess.

Learnmatch-Geschäftsführer und Startup-Experte Alfred Hofer

3. Das Führungsteam ist einer der Schlüssel zum Erfolg – genauso wie das gesamte Team

Du musst schließlich ein Unternehmen mit ihm führen. Ein gutes Team ist neben anderen Faktoren auch immer ein möglicher Pluspunkt bei potenziellen Investoren. Die schauen sich normalerweise genau an, wer ihr seid. Kommt ihr frisch von der Ausbildung oder habt ihr bereits Erfahrung? Wie ist der Hintergrund? Kann das Team einhalten, was der Business Plan verspricht? Das Kernteam sollte überzeugen, dass es das Potenzial hat, gegebenenfalls ein stark wachsendes Unternehmen zu führen. Natürlich ist es auch schwierig, entsprechend qualifizierte MitarbeiterInnen zu bekommen – das ist für den operativen Betrieb eine sehr große Herausforderung.

4. Nicht verstecken!

Jedes internationale EdTech Unternehmen hat klein angefangen und auch große Unternehmen „kochen alle nur mit Wasser“. Sei selbstbewusst und glaube an das EdTech, das du führst. Wir Österreicher:innen tendieren meist dazu, in dieser Beziehung zu bescheiden zu sein.

Im Kommunikationsteam vom ITG – Innovationsservice für Salzburg holt Maria innovative, digitale Unternehmen und Geschäftsmodelle vor den Vorhang. Sie ist überzeugt, dass EdTech unser Bildungssystem besser macht und freut sich, bei der Integration von EdTech in unsere Bildungslandschaft mithelfen zu können.

Weitere Beiträge

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren.

Foto: Claudia Rößlhuber Fotografie

EdTech Gründer:innen entwickeln ihre Ideen am Startup Salzburg Weekend weiter

Artikel lesen
Foto: Pixabay

Kreative Köpfe für EdTech Slam gesucht!

Artikel lesen
Foto: Studo

Studo: Love brand für Studierende

Artikel lesen
Foto: Myles Tan on unsplash

EdTech Aufschwung setzt sich auch 2021 fort

Artikel lesen
Foto: Jafar Ahmed on unsplash

Vocationeers – Fachwissen teilen, immer und überall

Artikel lesen