Allgemeines, berufliche Aus- und Weiterbildung, Lebenslanges Lernen

Let’s Hack – Das war der Lehrlingshackathon Salzburg

Python, Java, JavaScript… – das sind die Sprachen der Zukunft! In vielen Bereichen des Erwerbslebens werden digitale Kompetenzen immer mehr gefordert. Umso wichtiger ist es, dass sich junge Menschen für diese Programmiersprachen begeistern.

Um auch Lehrlingen Programmieren näher zu bringen, wurde der Lehrlingshackathon der Wirtschaftskammer Österreich ins Leben gerufen. Umgesetzt werden die Hackathons vom DaVinciLab. Doch zuerst mal – was ist ein Hackathon? Ein Hackathon (kurz für Hacking und Marathon) ist eine Veranstaltung, bei der gemeinsam mit anderen Mitstreiter:innen an Software-Anwendungen gearbeitet wird.

Und wer kann mitmachen? Alle Lehrlinge, egal welche Lehre sie gerade absolvieren. Bei den Lehrlingshackathons können auch Azubis, die bisher keine Berührungspunkte mit Programmiersprachen hatten, sich an der Welt des Codens versuchen. Im Team arbeiten sie an App-Prototypen für ihr Unternehmen, die Region oder die Welt. Die Teams mit den besten Prototypen dürfen sich nochmal beim Bundes-Lehrlingshackathon am WKO Coding Day am Dienstag, 9. November in Wien beweisen.

Hannes Aichmayr, Projektleiter von EdTech Austria., erklärt, warum digitale Kompetenzen so wichtig sind: „Lehrlinge sind die Fachkräfte der Zukunft, wir sollten sie daher mit dem bestmöglichen digitalen Know-how ausstatten. Beim Lehrlingshackathon lernen die Jugendlichen nicht nur das Coden, sondern auch 21st century skills: Kollaboration, Problemlösungsdenken und Kreativität.“

Großes Teilnehmerfeld von Salzburger Unternehmen

Der Lehrlingshackathon Salzburg fand unter der Koordination von Wirtschaftskammer Salzburg, EdTech Austria und Lehre Salzburg und ITG – Innovationsservice für Salzburg am Donnerstag, 7. Oktober, statt. Mit dabei waren Lehrlinge von den Unternehmen wie Salzburg AG, Salzburger Aluminium Group, Liebherr, COPA-DATA, Raiffeisen Salzburg, eurofunk KAPPACHER, Tecnica Group und Porsche Holding.

Für die Betriebe ist der Lehrlingshackathon eine Chance, die Lehrausbildung aufzuwerten und ihren Azubis digitale Kompetenzen zu vermitteln: Teodora Radovanovic, HR-Verantwortliche von der Salzburg Aluminium Group, sagte:

„Die Lehre ist bei SAG ein wichtiges Karrieresprungbrett. Viele unsere Führungskräfte hatten ihren Start als Lehrlinge. Daher ist es uns sehr wichtig, unseren Lehrlingen die bestmöglichen Chancen auch abseits der klassischen Ausbildung zu geben. Programmier-Know-how ist im Zeitalter der Digitalisierung enorm wichtig. Wir geben unseren Lehrlingen alle Chancen, um in diesem Bereich Kenntnisse zu erlangen und sich auch mit anderen zu messen. Der Lehrlingshackathon ist ein innovatives Format, bei dem wir daher gerne als wichtiger Lehrbetrieb in unserer Region dabei sind.“

Auch die Lehrlinge der Salzburger Aluminium Group Aykut Türkcan, Metalltechniker, und Cecon Yannis, Elektrotechniker, freuten sich, dabei zu sein:

„Wir finden, dass der Lehrlingshackathon eine coole Chance ist, uns zu beweisen und Neues auszuprobieren. Wir werden unser Bestes geben. Und wer weiß, vielleicht können wir dann auch noch beim bundesweiten Hackathon antreten und einen super Platz erreichen.“

Coole Apps und Siegerteams

Die Prototypen, an denen die Lehrlinge ihre Coding-Skills erprobten, waren durch die Bank durchdacht und versuchen ein Problem aus dem Unternehmens-Alltag, aus der Region oder aus der gesamten Gesellschaft zu lösen. Die Lehrlinge von Blizzard/ Tecninca Group arbeiteten an einer App, die spielerisch Kindern Know-how zum Skifahren vermittelt: Was hat es mit dem Pizza-fahren auf sich? Wie schnalle ich den Ski richtig an? In Zeiten, in denen immer weniger Kinder Skifahren lernen können, hilft das, den Sport den Kindern wieder näher zu bringen. Lehrlinge der Salzburg AG wiederum entwickelten eine App, die den CO2-Ausstoß einer beliebigen Distanz ausrechnen kann.

Am Dienstag, 12.10. war es dann soweit: Die Jury kürte die Siegerteams. Diese Teams dürfen Salzburg beim Bundeslehrlingshackathon mit Ihrer App vertreten:

  • Gewinner Rookies: Salzburg AG mit ihrer Modem App
  • 2. Platz Rookies: Salzburg AG mit GO Green
  • Gewinner Professionals: COPA-DATA mit HausVizu
  • 2. Platz Professionals: Tecnica Group mit Skifahren mit Blizz
  • Gewinner Experts: Raiffeisen Salzburg Parkable
  • 2. Platz Experts: Salzburg AG mit Charge Map

Alle Gewinner:innenprojekte sind hier nachzulesen.

Im Kommunikationsteam vom ITG – Innovationsservice für Salzburg holt Maria innovative, digitale Unternehmen und Geschäftsmodelle vor den Vorhang. Sie ist überzeugt, dass EdTech unser Bildungssystem besser macht und freut sich, bei der Integration von EdTech in unsere Bildungslandschaft mithelfen zu können.

Weitere Beiträge

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren.

Foto: Julia M. Cameron on Pexels

Diese Tools helfen während des Lockdowns im Unterricht

Artikel lesen
Foto: Nikolaus Donner

VERITAS @EdTech Austria Innovation Challenge: Digitales Lernen effektiver und effizienter gestalten

Artikel lesen
Education Technology
Foto: Unsplash

Zweiter UK-Austria EdTech Austausch: Digital Solutions for the New Normal

Artikel lesen
Foto: Michael Fally
Foto: Michael Fally

SPAR @EdTech Innovation Challenge: Das Lernen mit Datenanalyse gezielt verbessern

Artikel lesen
Foto: Thomas Topf

Austrian Standards @ EdTech Austria Innovation Challenge: Standards digital unter die Leute bringen

Artikel lesen